herzlich willkommen
Wir sind eine bundesweit tätige Anwaltssozietät mit Sitz in Dortmund und Spezialisierung auf die medizinrechtliche und wirtschaftsrechtliche Beratung. Unsere Mandanten sind ärztliche Leistungserbringer, Krankenhäuser, mittelständische Unternehmen, Verbände, Banken und Versicherungen. Mit unserer langjährigen Erfahrung und Kompetenz begleiten wir Sie sicher bei allen rechtlichen, strategischen und unternehmerischen Fragestellungen. Unsere Tätigkeit zeichnet sich aus durch eine zügige und umfassende Beratung oder Vertretung vor Gerichten. Dabei lassen wir die wirtschaftlichen Belange nicht aus dem Blick. Gestalten und verhandeln zählen zu unserem Alltag.

ERFOLG IST KEIN ZUFALL. LERNEN SIE UNS KENNEN.

 

Focus 2015     

rehborn.rechtsanwälte zählt auch im Jahr 2015 für die Redaktion von FOCUS auf Basis einer unabhängigen Datenerhebung erneut zu Deutschlands Top-Wirtschaftskanzleien.

 

Ausgabe:

Okt./Nov. 2015

       
Focus 2014 1    

rehborn.rechtsanwälte zählt auch im Jahr 2014 für die Redaktion von FOCUS auf Basis einer unabhängigen Datenerhebung erneut zu Deutschlands Top-Wirtschaftskanzleien.

 

Ausgabe:

Okt./Nov. 2014

       
 Focus AWARD 2013    

 

rehborn.rechtsanwälte zählt für die Redaktion von FOCUS auf Basis einer unabhängigen Datenerhebung zu Deutschlands Top-Wirtschaftskanzleien.

 

Ausgabe:

Nov./Dez. 2013

       
       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





News

29.04.2016 - Vertragsarztrecht

Unterschrift bei MVZ-Abrechnung
Mit der Quartalsabrechnung ist die sog. Sammelerklärung als Bestätigung bestimmungsgemäßer und genehmigungskonformer Abrechnung zu unterschreiben. Regelhaft ist bereits aus der Sammelerklärung erkennbar, wer die Unterschrift zu leisten hat. Zusätzlich zu den Angaben auf der Sammelerklärung können die Abrechnungsordnung der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung (KV) und der Honorarverteilungsmaßstab (HVM) Regelungen hierüber enthalten. Das Landessozialgericht [...]

weiterlesen

 

29.04.2016 - Arztstrafrecht

Anti-Korruptionsgesetz verabschiedet
Der Bundestag hat das Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen nach kurzfristigen und umstrittenen Änderungen am 14.04.2016 verabschiedet. Damit wird der Straftatbestand der Bestechlichkeit und Bestechung im Gesundheitswesen für alle Heilberufe im Strafgesetzbuch eingeführt (§§ 299a und 299b StGB). Zukünftig kann jeder Angehörige eines Heilberufs [...]

weiterlesen

 

29.04.2016 - Vertragsarztrecht

Startschuss für die Geriatrische Institutsambulanz (GIA)
Bereits zum 01.01.2013 wurde ein neuer § 118a in das SGB V eingeführt, nach welchem geriatrische Fachkrankenhäuser, Allgemeinkrankenhäuser mit selbstständigen geriatrischen Abteilungen, geriatrische Rehabilitationskliniken und dort angestellte Ärzte sowie Krankenhausärzte vom Zulassungsausschuss zu einer strukturierten und koordinierten ambulanten geriatrischen Versorgung der Versicherten [...]

weiterlesen

 

23.03.2016 - Steuerrecht

Ehescheidungskosten als außergewöhnliche Belastungen

Auf dieser Homepage berichteten wir am 05.03.2015 über zwei Urteile von Finanzgerichten, die sich mit der steuerlichen Absetzbarkeit der Kosten eines Ehescheidungsverfahrens befassten. Eine dieser Entscheidungen betraf einen Sachverhalt aus dem Jahre 2013. Für diesen Veranlagungszeitraum hat der Gesetzgeber die Abzugsfähigkeit von Scheidungskosten durch eine gesetzliche Neuregelung ausgeschlossen. Mit einem Sachverhalt aus dem Jahr 2014, also nach der gesetzlichen Neuregelung, befasst sich nun ein [...]

weiterlesen

 

17.03.2016 - Krankenhausrecht

LSG Niedersachsen-Bremen: Belegarztanerkennung nur spiegelbildlich zum Versorgungsauftrag des Krankenhauses und des Vertragsarztes

Ein Facharzt für Chirurgie sowie für Plastische und Ästhetische Chirurgie, als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie vertragsärztlich zugelassen, beantragte bei der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen  die Anerkennung als Belegarzt in einer Belegabteilung für Chirurgie eines Krankenhauses. Nach dem [...]

weiterlesen

 

10.03.2016 - Krankenhausrecht

Fortschreibung des Krankenhausplans zulasten eines Krankenhauses

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat mit Beschluss vom 19.10.2015 (Az. 13 A 733/15) für die Krankenhausplanung im Bundesland NRW ausgeführt, dass die Ermächtigung des zuständigen Ministeriums zur Fortschreibung eines Krankenhausplans auch die Möglichkeit beinhaltet, Entscheidungen zulasten eines Krankenhausträgers zu treffen.  Es entscheide auf der Grundlage von Rahmenvorgaben [...]

weiterlesen

 

10.03.2016 - Vertragsarztrecht

KV-Terminservicestellen starten

Gemäß § 75 Abs. 1a SGB V haben die Kassenärztlichen Vereinigungen bis zum 23. Januar 2016 erstmalig Terminservicestellen einzurichten. Die Servicestellen haben mittlerweile ihre Tätigkeit aufgenommen – die meisten am 25.02.2016. Sie vermitteln Versicherten bei Vorliegen einer Überweisung zu einem Facharzt innerhalb einer Woche einen Behandlungstermin bei einem Leistungserbringer. [...]

weiterlesen

 

10.03.2016 - Krankenhausrecht

KHSG: Abruf von Mitteln aus dem Strukturfonds

Mit dem Krankenhausstrukturgesetz (KHSG) fördert der Gesetzgeber ab dem 01.01.2016 Vorhaben zur Verbesserung von stationären Versorgungsstrukturen nach den bis dahin unbesetzten §§ 12 bis 14 KHG. Dafür wurde beim Bundesversicherungsamt aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds ein Strukturfonds [...]

weiterlesen

 

08.03.2016 - Krankenhausrecht

BGH: Bereicherungsanspruch und Liquidationsrecht des Krankenhauses bei wahlärztlichen Leistungen?

Der BGH hat sich in einem Urteil vom 14.01.2016 (Az.: III ZR 107/15) mit der Frage befasst, gegenüber wem der Patient einen Anspruch wegen überhöhter Rechnungsstellung geltend machen muss, sofern das Liquidationsrecht bei wahlärztlichen Leistungen nicht dem Wahlarzt, sondern [...]

weiterlesen